Ein jedes Jahr beginnt für den Verein mit dem Karneval, der von den Karnevalsgesellen (KG) Otti-Botti e.V. veranstaltet wird. Viele kennen hier den Karnevalsumzug, der in Ottmarsbocholt immer eine Woche vor Rosenmontag am Sonntag durch das Dorf zieht und immer wieder mehrere tausend Zuschauer aus nah und fern anlockt. Doch der Karnevalsumzug ist nicht immer sonntags veranstaltet worden. Bis zum Jahre 1970 zog der närrische Lindwurm einen Tag später, am sog. "Blauen Montag", durch die Straßen.

Einen Tag vor dem Karnevalsumzug ziehen die Narren der sieben "Karnevalsecken", das sind Nachbarschaften des Ortes, durch das Dorf und die umliegenden Bauernschaften, um dort die "Ottmarsbocholter Karnevalszeitung -OKZ-" an alle Haushalte zu verkaufen. In dieser Zeitung, die mind. seit 1930, wahrscheinlich aber schon länger gedruckt wird, werden alle lustigen Begebenheiten des Dorfes jährlich in Versform gefasst, und damit der breiten Öffentlichkeit kundgetan. Gleichzeitig werden bei den Dorfbewohnern Eier und Würste gesammelt, die an gemeinnützige Einrichtungen wie z. B. Krankenhäuser gestiftet werden. Mit dem Erlös aus den Verkauf der OKZ wird der Karneval finanziert.

War es bis Mitte der 50er Jahre des vorigen Jahrhunderts noch so, dass sowohl beim "Eiersammeln" als auch beim Karnevalsumzug ausschließlich Junggesellen mitwirkten, so ist seither der Karneval für alle Ottmarsbocholter offen. Dabei blieb die federführende Organisation allerdings stets dem Junggesellenverein vorbehalten. Dies hat sich im Laufe der letzten Jahre nun auch geändert. Seit Januar 2011 obliegen die Karnevalsgeschäfte den KG Otti-Botti e.V., der sozusagen aus dem Junggesellenverein hervorgegangen ist. Der Interessenspagat zwischen Schützenwesen und Karnevalsorganisation sowie wachsende allgemeine und rechtliche Anforderungen an die Durchführung des Ottmarsbocholter Karnevals, brachten eine Trennung dieser beiden Vereinsaufgaben mit sich. Am Organisationsteam änderte sich dadurch dennoch nichts, da unter den KG Otti-Botti auch weiterhin Vorstandsmitglieder des Junggesellenvereins tätig sind. Dass KG die Abkürzung für Karnevalsgesellen darstellt, lässt deshalb auch heute noch auf eine nicht zu leugnende Nähe der beiden Vereine schließen.

Seit 1952 gibt es in Ottmarsbocholt einen Karnevalsprinzen, dem seit 1956 auch ein Funkenmariechen zur Seite steht. Das Prinzenpaar wird jedes Jahr reihum von den sieben Karnevalsecken gestellt, die dann auch den Prinzenwagen für den Umzug bauen. Dieser besteht traditionell fast immer aus Papierrosen.

Neben dem Karnevalsumzug veranstalten wir seit 1966 eine Prinzenproklamation. An diesem bunten Abend wird das neue Prinzenpaar mit seinem Elferrat inthronisiert. Bis zu 700 kostümierte Narren erscheinen jährlich zu dieser Veranstaltung, bei der ein buntes Programm aus Büttenreden, Tanz- und Showeinlagen von verschiedenen Ottmarsbocholter Akteuren dargeboten wird.

Seit 1984 haben wir es uns auch zur Aufgabe gemacht, für die Senioren des Dorfes bei einem gemütlichen Nachmittag ein ansprechendes Karnevalsprogramm zu organisieren. Dieser Seniorenkarneval findet eine Woche nach dem Umzug in Ottmarsbocholt statt.

Joomla 3.0 Templates - by Joomlage.com